Sportschuhe f├Ârdern bei Dauergebrauch Schwei├čf├╝├če!
Jeder Schuh braucht eine Pause und sollte Zeit zum Ausl├╝ften bekommen.
Sportschuhe f├Ârdern bei Dauergebrauch Schwei├čf├╝├če!
Jeder Schuh braucht eine Pause und sollte Zeit zum Ausl├╝ften bekommen.

» Tipps zur Fußgesundheit

ÔÇ×Die F├╝├če tun soo wehÔÇť - Wachstumsschmerzen ernst nehmen

Manchmal ist man unsicher, wenn die lieben Kleinen beim Spazierengehen lustlos sind, weil die F├╝├če ÔÇ×soo wehtunÔÇť. Wollen sie nur getragen werden oder steckt wirklich etwas dahinter?

In diesen F├Ąllen empfiehlt sich erst einmal ein Blick auf F├╝├če, Str├╝mpfe und Schuhwerk:

Verrutschte, feuchte Socken, Steine oder Sand im Schuhwerk oder gar unpassende Schuhe k├Ânnten ein Grund sein. Ist gar schon eine Blase entstanden? Oder sitzt der Schuh zu locker? In diesem Fall haben die Kleinen keinen Halt darin und die Fu├čmuskulatur ist schnell ├╝beranstrengt. Leider ist die Ursache von Schmerzen in den F├╝├čen und Beinen nicht immer so klar.

Knochen- oder Gelenkschmerzen und Gelenkschwellungen sind ernst zu nehmende Symptome.

Grunds├Ątzlich sollten Sie Klagen Ihres Kindes ├╝ber Schmerzen immer ernst nehmen! Akut auftretende Schmerzen sind h├Ąufig durch Verletzungen bedingt. Sie sollten mit Ihrem Kind zum Arzt, um nichts zu ├╝bersehen.

Das gilt insbesondere dann, wenn:

- eine Gelenkschwellung oder ein gr├Â├čerer Bluterguss sichtbar ist,

- eine gr├Â├čere blutende Wunde vorliegt,

- die Sensibilit├Ąt eingeschr├Ąnkt ist (Ihr Kind sp├╝rt nicht mehr, wenn Sie es leicht in die gro├če Zehe zwicken oder es kitzeln),

- Ihr Kind nicht mehr auftreten kann oder

- schon die passive Bewegung (wenn Sie das Bein Ihres Kindes bewegen) schmerzhaft ist.

Auch bei folgenden Symptomen ist ein sofortiger Arztbesuch angezeigt:

- anhaltende oder wiederholt auftretende Schmerzen in einem oder mehreren Gelenken,

- ├ťberw├Ąrmung oder Schwellung in einem oder mehreren Gelenken,

- Humpeln oder Bewegungseinschr├Ąnkung in einem oder mehreren Gelenken,

- Gelenkbeschwerden, die mit Fieber einhergehen.

Auch wenn Wachstumsschmerzen h├Ąufig vorkommen und harmlos sind: Hinter den wiederholt auftretenden Schmerzepisoden Ihres Kindes k├Ânnte trotzdem eine ernsthafte Ursache stecken! Wachstumsschmerzen sind eine so genannte Ausschlussdiagnose. Das hei├čt, dass zuerst andere, ernste Ursachen f├╝r die Schmerzen ausgeschlossen werden m├╝ssen. Lassen Sie Ihr Kind also unbedingt vom Arzt untersuchen, wenn die n├Ąchtlichen Schmerzen l├Ąnger als zwei Wochen anhalten.

Treten bei Ihrem Kind immer wieder mal Schmerzen in den Beinen zur abendlichen Bettgehzeit oder auch mitten in der Nacht auf, sodass es davon aufwacht, handelt es sich meist um Wachstumsschmerzen. Die Schmerzen halten etwa 10 bis 15 Minuten, seltener auch mehrere Stunden an. Sie betreffen beide Beine, treten aber nicht unbedingt gleichzeitig auf. Am h├Ąufigsten schmerzen die Unterschenkel oder die Kniegelenke, jedoch k├Ânnen auch Oberschenkel oder F├╝├če betroffen sein. Am folgenden Tag ist Ihr Kind typischerweise wieder quietschvergn├╝gt und v├Âllig schmerzfrei. Auch sind niemals irgendwelche ├Ąu├čeren Anzeichen wie Schwellungen oder ├ťberw├Ąrmung eines Gelenkes zu beobachten.

Wachstumsschmerzen sind weit verbreitet: Ein Viertel bis die H├Ąlfte aller Kinder zwischen drei und zehn Jahren leidet daran, oft zwei- bis dreimal im Jahr w├Ąhrend einiger Wochen.

Es ist bekannt, dass in der Zeit, in der solche Schmerzen typischerweise auftreten, besonders die Extremit├Ąten wachsen. Dabei sind speziell die kniegelenksnahen Wachstumsfugen zu zwei Dritteln am gesamten Beinwachstum beteiligt ÔÇô kein Wunder also, wenn dort besonders h├Ąufig Schmerzen auftreten.

Die genaue Ursache der Wachstumsschmerzen ist noch unbekannt. Vermutet wird eine Dehnung von Sehnen und B├Ąndern, die nicht so schnell mitwachsen, wenn sich die Knochen w├Ąhrend der n├Ąchtlichen Mini-Wachstumssch├╝be um 0,2 Millimeter pro Tag ausdehnen. M├Âglicherweise gehen die Schmerzen aber auch auf ├ťberanstrengung oder eine Dehnung der schmerzleitenden Nerven in der nervenreichen Knochenhaut zur├╝ck.

Wenn Ihr Kind abends oder nachts vor Schmerzen weint, braucht es als erste Hilfe viel Zuwendung und eine W├Ąrmflasche auf die schmerzende(n) Stelle(n). Oft gen├╝gt das schon, um seine Schmerzen zu lindern. Wenn nicht, k├Ânnen Sie ihm mit einer der folgenden Ma├čnahmen sicher helfen:

- Ein warmes Bad wirkt oft noch besser als eine W├Ąrmflasche.

- Erleichterung bringt auch eine sanfte, kreisende Beinmassage. Unterst├╝tzend k├Ânnen Sie dabei Johanniskraut├Âl (z. B. Jukunda-Rot├Âl) oder Arnikasalbe einmassieren.

- Hom├Âopathisch ist h├Ąufig Guaiacum D6 sehr hilfreich. Geben Sie Ihrem Kind abends 5 Globuli und, falls es aufgrund von Wachstumsschmerzen nachts aufwacht, ein bis zwei weitere Gaben nachts.

- Erfolg versprechend ist auch eine Behandlung mit Sch├╝├čler-Salzen: Bei akuten Schmerzen geben Sie Ihrem Kind anfangs alle 15 Minuten, bei Nachlassen der Schmerzen bis zu ihrem Verschwinden dann st├╝ndlich 1 Tablette Calcium phosphoricum D6. Zur Vorbeugung k├Ânnen Sie mehrere Wochen lang t├Ąglich ├╝ber den Tag verteilt 10 Tabletten Calcium phosphoricum D6 und 5 Tabletten Calcium carbonicum D6 geben. Reiben Sie Ihrem Kind abends vor dem Schlafengehen beide Beine mit Biochemischer Salbe Nr. 2 (enth├Ąlt ebenfalls Calcium phosphoricum) ein und massieren Sie ihm eventuell die Beine anschlie├čend noch f├╝r einige Minuten.

Schmerztherapeuten haben ein spezielles Stretching zur Dehnung der Oberschenkel- und Wadenmuskulatur entwickelt, von dem viele kleine Patienten sehr profitieren.

Machen Sie die folgenden ├ťbungen abends im Bett mit Ihrem Kind. Wiederholen Sie jede Dehnung 20-mal (oder so lange Ihr Kind eben mitmacht) und halten Sie sie jeweils f├╝r 10 bis 20 Sekunden. Die Dehn├╝bungen sollen Ihrem Kind nicht unangenehm sein, daher bitte vorsichtig dr├╝cken!

1. Ihr Kind liegt auf dem Bauch. Dr├╝cken Sie seine Fersen nacheinander in Richtung Po.

2. Ihr Kind liegt auf dem Bauch und streckt die Unterschenkel senkrecht nach oben, sodass seine Fu├čsohlen Richtung Decke zeigen. Dr├╝cken Sie nacheinander mit der flachen Hand auf seine Fu├čsohlen und ├╝berstrecken Sie sie leicht nach unten.

3. Ihr Kind liegt mit gestreckten Beinen auf dem R├╝cken. Dr├╝cken Sie nacheinander seine F├╝├če in Richtung K├Ârper.

4. Ihr Kind liegt auf dem R├╝cken. Dr├╝cken Sie abwechselnd jedes der gestreckten Beine in Richtung Brust.

 

Quelle: Dr. med. Andrea Schmelz, www.elternwissen.com

 


» Alle Tipps ansehen

» Information

Leistungen

Als Versicherter einer Betriebskrankenkasse haben Sie einen Anspruch auf die Versorgung u.a. mit orthop├Ądischen Hilfsmitteln, die im Einzelfall erforderlich sind, den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern oder eine Behinderung auszugleichen. Der Anspruch umfasst auch die notwendige ├änderung, Instandsetzung und Ersatzbeschaffung von Hilfsmitteln sowie die Ausbildung in ihrem Gebrauch. Die ├ťbernahme der Kosten erfolgt in H├Âhe der Festbetr├Ąge. Bei dem Bezug von Hilfsmitteln haben Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, eine Zuzahlung zu leisten.

HERZLICH WILLKOMMEN!

Kindern lernen in ihren ersten Lebensjahren die Welt mit allen Sinnen kennen. Mit H├Ąnden und F├╝├čen "begreifen" sie buchst├Ąblich, was es mit ihrer Umwelt auf sich hat. So sind die meisten Eltern anfangs noch euphorisch, wenn das Kleinkind die niedlichen F├╝├če einsetzt, um Herumliegendes aus der Umgebung zu ergreifen.

Sp├Ątestens wenn es darum geht im Bekanntenkreis das Erfolgserlebnis "erste Schritte" zu verk├╝ndigen und in den n├Ąchsten Monaten die kindlichen F├╝├če mit entsprechendem Schuhwerk zu versehen, geraten die F├╝├če "aus den Augen und damit auch aus dem urspr├╝nglichen Sinn".

Die Bedeutung von F├╝├čen in ihrem Kontext mit der Gesamtentwicklung des Menschen l├Ąsst sich noch am Eing├Ąnglichsten, weil auch am Plausibelsten, am Beispiel der Entwicklung des Haltungsapparates verdeutlichen.

Verloren gehen dagegen heutzutage leicht das Verst├Ąndnis ├╝ber die Zusammenh├Ąnge von taktiler Sinneswahrnehmung der F├╝├če und motorischer Bewegungsvariablen wie beispielsweise das Entwickeln des Gleichgewichts. Gleichfalls sind Zusammenh├Ąnge nachgewiesen worden zwischen Fu├čschmerzen und Inmobilit├Ąt bei Kindern, andererseits wird gerade in unserer Gesellschaft die Thematik Adipositas und mangelnde Bewegung bereits bei Grundschulkindern viel diskutiert.

Kinderfussgesundheit ist aus den vielf├Ąltigsten Perspektiven zu betrachten.

Damit die F├╝├če wieder etwas mehr zu unserem gedanklichen Mittelpunkt werden.

 

» Unser TOP-Thema


Das richtige Messen

Wie messen Sie richtig die Schuhgr├Â├če Ihres Spr├Âsslings?

Wir zeigen Ihnen, wie es geht und wie Sie damit Fehlstellungen vermeiden k├Ânnen!

 

Weitere Infos...